Nachhaltigkeit im Handwerk

karmacom nachhaltigkeit csr handwerk qualität

Das Handwerk hat eine lange Tradition. Eine Eigenschaft, die sich als zweischneidig erweist, wenn es um die grüne Wende im Unternehmen geht. “Das haben wir immer schon so gemacht” tönt es aus der einen Ecke, “Wir müssen aus unseren Stärken das Potenzial für die Zukunft schöpfen” aus der Anderen. Hier ein schönes Beispiel, wie sich Handwerksbetriebe auf eine nachhaltige und grüne Zukunft ausrichten und sich dabei treu bleiben.

Die Region um Freiburg gilt ja schon lange als Hochburg der grünen Gesinnung. Und so wundert es kaum, dass bereits 1988, als andere noch von der sauberen Fabrik träumten, in Staufen, südlich von Freiburg, das Zentrum für Baubiologie und Ökologie (ZBÖ) entstand. Ein Gewerbeverbund aus mittlerweile neun Handwerksbetrieben, die sich alle hochwertig und ökologisch orientieren. Zugegebenermaßen waren die Ursprünge weniger marktwirtschaftlich und neben der ökologischen Ausrichtung hatte das ZBÖ auch einen ideologischen Hintergrund, aber das ist lange her und inzwischen ist das Zentrum über die Grenzen Freiburgs hinaus bekannt und gefragt.

Teil dieser Gemeinschaft sind Handwerks- und Baubetriebe, die mit dem Leistungsspektrum ineinandergreifen und so dem Kunden ein umfassendes ökologisches Gesamtangebot rund um das Haus und die Wohnung bieten. Von eher bauorientierten Dämmstoffen, Holzständerbau und Gartengestaltung bis zum Schreiner mit edlen Küchen und Betten und einem Polsterer reicht das Spektrum. Die Betriebe im ZBÖ legen sehr viel Wert auf eine gute fachmännische Beratung und einen umfassenden Kundenservice. Die angebotenen Lösungen sind hochwertig bis sehr hochwertig, was sich auch an den Preisen festmacht. Somit sprechen die Betriebe eine Zielgruppe im Premiumsegment an, der Hochwertigkeit und Nachhaltigkeit gleichermaßen wichtig sind.

Das ZBÖ hatte seinen Ausgangspunkt im ökologischen Bauen, zunächst für eine kleine, damals wenig zahlungskräftige, aber sehr motivierte Zielgruppe. Mit der Zeit haben sich die Betriebe in die Richtung der hochwertigen Produkte entwickelt, ohne den ökologischen Aspekt dabei hinter sich zu lassen.

Anregung für Ihr Unternehmen

Nutzen Sie als Handwerksbetrieb die Qualität Ihrer Erzeugnisse oder Ihrer Leistung und bauen Sie diese in Richtung Nachhaltigkeit aus. Das sind mitunter recht einfache Maßnahmen. Verwenden Sie beispielsweise ausschließlich biologisch unbedenkliche Werkstoffe und Materialien. Diese gibt es für fast jedes Gewerbe und Gewerk. Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit dieser Entscheidung auch Ihre Kundschaft überzeugen. Bauen Sie in einem zweiten Schritt Ihr Angebot um und profilieren Sie Ihren Betrieb in den ökologischen Marktsegmenten. Die Handwerksbranche ist zwar ein wenig konservativ, aber bedenken Sie, dass es die Öko-Zielgruppen mittlerweile auch sind. Bio und Grün sind keine Synonyme mehr für marktfeindlich und ökologisch orientierte Menschen fahren keine Ente mehr, sondern einen Hybrid-Mercedes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.