Medienpädagogik bei der Arbeit mit Menschen mit Behinderung

Die Vermittlung von Medienkompetenz ist – nicht nur – aber ganz besonders bei der Arbeit mit Menschen mit Behinderung von Bedeutung. An deren Ursprung steht das Wissen um die Grundlagen aber auch die konkrete Ausgestaltung von Maßnahme und Projekten bei Lehrkräften, MitarbeiterInnen in sozialen Einrichtungen und Verbänden oder auch Angehörigen.

Zweitägiges Inhouse-Seminar

In einer zunehmend durch die Nutzung von Medien geprägten Gesellschaft ist die Vermittlung von Kompetenzen im Umgang mit Medien ein wesentlicher Baustein bei der Arbeit mit Menschen mit Behinderung.

Das zweitätige Seminar befähigt die Teilnehmer innerhalb bei der Arbeit mit Menschen vor allem mit geistiger Behinderung die Grundzüge der Medienpädagogik in konkreten Anwendungen oder Projekte zu überführen.

Bausteine:

  • Grundlagen der Medienpädagogik, -didaktik und -theorie
  • Medienkompetenz von Menschen mit Behinderung fördern
  • Ressourcen nutzen und Risiken der Nutzung von Medien berücksichtigen
  • Datenschutzrechtliche Bestimmungen und Privatsphäre bei der Nutzung von Sozialen Medien
  • Konzept der „Leichten Sprache“
  • Ressourcen: Software und Lernangebote für „Barrierefreies Kommunizieren“

Das Seminar beinhaltet zudem interaktive Bausteine sowie Gruppenarbeiten mit dem Ziel die theoretischen Inhalte praktisch zu vertiefen.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Seminars erhalten eine umfassende Dokumentation.

Hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Sozialverbänden und -einrichtungen, die mit Menschen mit Behinderung arbeiten.

Teilnehmer: 5 bis max. 15 Personen