Everblocks: Villa Kunterbunt mit Klötzen

karmacom csr nachhaltigkeit everblocksArnon Rasan aus New York hat in seiner Kindheit wie wir alle mit Legosteinen gespielt. Anders als vermutlich die meisten von uns hat der Serienunternehmer und Business Angel mit dem Legospielen aber nicht aufgehört. Er hat aus dem Kindheitstraum ein Unternehmen entwickelt, das sich mit einer völlig neuen Idee in der Architektur und Innenarchitektur seinen Markt erobert hat. Denn sein Unternehmen EverBlocks stellt bunte übergroße Legosteine her, die man zu beliebigen Gegenständen wie Regalen und Tischen, Messetheken und Präsentationsdisplays, aber auch zu Trennwänden und ganzen Gebäuden zusammenstecken kann.

Das ist so einfach und genial, wie es sich im ersten Moment anhört. Das New Yorker Start-up scheint dabei einen besonderen Nerv bei der Kundschaft zu treffen. Denn das Konzept breitete sich in Windeseile weltweit aus. Auf Messen wie in hippen Werbeagenturen, bei Abendevents ebenso wie bei Privatleuten zu Hause findet man die bunten Blöcke.

Was die EverBlocks so beliebt macht, ist ihre enorme Flexibilität. Heute baut man sich ein Regal, morgen einen Sessel und die Messetheke wird am Abend kurzerhand zur Bar umfunktioniert. Modulares Bauen liegt nicht nur im großen, sondern auch im kleinen Maßstab ganz im Trend. Denn wozu sollte man sich bei einem Messestand oder einer Trennwand im Gro.raumbüro auf ewig festlegen und überdies beim Umbau der Dauerlösung auch noch hohe Kosten in Kauf nehmen? Viel einfacher und günstiger ist da schon das Konzept von EverBlocks.

Das hat jetzt allerdings noch überhaupt nichts mit Green Marketing oder grüner Produktinnovation zu tun. Ganz im Gegenteil, denn die Blöcke sind nicht etwa aus Papier oder nachhaltig bewirtschaftetem Holz, sondern aus Polypropylen, einem Kunststoff auf Erdöl-Basis. Insofern könnte man sogar behaupten, die EverBlocks würden der Umwelt eher schaden denn nutzen. Doch wenn man sich den guten alten Legostein einmal genauer anschaut, hat er eine Eigenschaft, die auch die großen Bausteine besitzen. Er ist unverwüstlich. Wem haben Sie Ihre Legosammlung vererbt? Bestimmt existieren die meisten der Steine heute noch in irgendeinem Kinderzimmer. Durch die immer wieder neue Kombination und Umnutzung der Steine in Verbindung mit einer außerordentlich hohen Lebensdauer ist das Konzept der EverBlocks ein reines Recycling-Konzept.

Wiederverwendung ist wie Recycling.

Nach der Verwendung als Theke finden die Steine als Tisch eine weitere Verwendung, danach als Sofa, als drei Stühle, als Zwischenwand und so weiter. Für jede dieser Nutzungen würden klassischerweise ein eigenes Produkt, ein Tisch, ein Sofa oder drei Stühle gekauft und zu einem späteren Zeitpunkt entsorgt werden müssen. Gerade auf Messen findet man den verschwenderischen Umgang mit Mobiliar sehr häufig. Komplette Messestände werden nach ein paar Tagen eingerissen und landen im Container. Damit das nicht zur riesigen Kostenfalle wird, sind die Stände häufig aus billigen und belastenden Baustoffen hergestellt und schaden damit doppelt. Modular wiederverwendbare Elemente sind da ein völlig anderer und neuer Ansatz. Es entsteht praktisch kein Müll und selbst wenn eine oder mehrere der Module einmal defekt, angebrochen oder verschmutzt sind, werden lediglich diese ausgetauscht. Da macht es kaum einen Unterschied, ob das Ursprungsmaterial eben nicht ein reinrassiges Öko- oder Recyclingprodukt ist. Tatsächlich sind die Blöcke von Ever- Blocks zu 100 % recycelbar. Bislang sind aber lediglich die schwarzen Blöcke auch aus Recyclingmaterial gefertigt, bei den andern Farben arbeitet man nach eigenen Aussagen noch an der optimalen Zusammensetzung bei gleicher Produktqualität.

Was macht EverBlocks richtig? Die Produkte der Amerikaner verfolgen ein völlig neues Produktkonzept. Dass es von der Idee der Legosteine inspiriert ist, ist lediglich eine Facette des Ganzen. Dahinter steckt ein völlig neues Denken, wie man Produkte zukünftig entwirft und aus sich heraus ressourcen- und umweltschonend herstellt und verwendet. Modulare Produkte sind einer der wichtigsten Bereiche grüner Innovationen.

Anregung für Ihr Unternehmen

Denken Sie bei der Entwicklung Ihrer Produkte mal ganz neu. Werfen Sie alte Konzepte über Bord. Wissen Sie denn heute schon, welche Features das Produkt in zehn Jahren haben muss? Wäre es nicht schön, wenn Sie Ihrem Kunden mitteilen könnten, dass er sich mit dem Kauf Ihres Artikels ein absolut zukunftssicheres Ding gekauft hat? Dass er es, wenn nötig, für völlig andere Zwecke verwenden kann, als die ursprünglich gedachten? Und dass es, wenn es die erste Lebensdauer hinter sich hat, mit ein, zwei Updates wieder wie neu ist? Ganz nebenbei wird der Kunde auch bereit sein, für ein solches Produkt mehr zu bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.