Trauer und der Ruf nach Verantwortung.

POSTED IN Schlechtes Karma | TAGS : , , 25. Juli 2010

Die Tragödie auf der Loveparade in Duisburg, die doch als ein friedliches Sommerfest geplant war ist entsetzlich und wir trauern um die Opfer. Unser Mitleid gilt den Angehörigen und den vielen Verletzten, die noch in den Krankenhäusern sind. In diesem Sinne sollte der Wunsch nach einer schnellen Aufklärung der Ursachen für die Katastrophe von allen Beteiligten selbstverständlich sein, schon allein, damit sich eine solche Tragödie nicht wiederholt.

Wenn ich die Meldungen von gestern Abend und heute lese, kommt mir jedoch (entschuldigt bitte) das Kotzen. Veranstalter, Stadt und Sicherheits-Gutachter weisen die Schuld von sich, und dem jeweils anderen zu. Rainer Schaller (Geschäftsführer der McFit-Kette), Organisator und Hauptsponsor, behauptet, die Stadt habe keine Bedenken gesehen. Bürgermeister Adolf Sauerland (what a name!) wiederum fordert eine lückenlose Aufklärung, als sei er überhaupt nicht beteiligt und schließlich der Sicherheits-Experte und Panikforscher Michael Schreckenberg (what a name 2!) spricht von unvorhersehbaren Ereignissen und “dem Werk Einzelner” und macht damit indirekt die Party-Leute selbst für ihr Unglück verantwortlich.

Liebe Herren Schaller, Sauerland und Schreckenberg. Auch wenn die jetzt durchgeführten Untersuchungen nicht dazu führen, dass Sie zur Verantwortung gezogen werden. Auch wenn es am Ende irgendein kleiner Ordner ist, der zu lange mit dem Öffnen der Tore gewartet hat wodurch der Druck zu groß wurde, der mit der vollen Härte des Gesetztes bestraft wird. Gedenken Sie der Opfer und denken Sie an Ihr eigenes Seelenheil und übernehmen Sie die Verantwortung für diese Tragödie. Entschädigen Sie die Opfer großzügig, nehmen Sie Ihren Hut und lassen Sie zukünftig die Finger von solch gefährlichen Dingen.

Comments are closed.

Loading